FAQ's

Kontaktiere uns unter info@re-bert.de. Außerdem stehen wir auf facebook und instagram jederzeit Rede und Antwort.

 

Du willst es genau wissen?

Was ist denn Treber überhaupt?


Treber entsteht beim Bierbrauen. Das Malz wird im ersten Schritt geschrotet und anschließend mit Wasser aufgekocht. Lässt man das Wasser wieder ab, bleibt das geschrotete und mittlerweile durchnässte Malz übrig – der Treber. Kohlenhydrate und Zucker fließen mit der Flüssigkeit, der sogenannten Stammwürze, ab. Daraus macht der Braumeister dann das Bier. Im Treber bleiben Ballaststoffe und Eiweiße.




Wofür sind Ballaststoffe gut?


Esst mehr Ballaststoffe Leute, ganz ehrlich! Sie verlängern das Sättigungsgefühl und beeinflussen den Kohlenhydratstoffwechsel. Die Beta-Glucane im Biertreber (gesundheitsfördernde Ballaststoffe!) sorgen sogar dafür, dass der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit nicht so stark ansteigt. Die Diabetiker werden hier sicher hellhörig. Außerdem senken Ballaststoffe unter anderem das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck und eine koronare Herzkrankheit.




Was sind Proteine? Wozu braucht man die eigentlich?


Damit die menschliche Maschinerie anlaufen kann, brauchen wir Proteine. Das sind Eiweiße, welche aus Aminosäuren bestehen. Der Körper braucht 20 verschiedene davon. Bei acht Aminosäuren ist er einfach zu blöd dafür, diese selbst herzustellen. Deshalb müssen wir uns die selbst reinschaufeln, weil sie an vielen Prozessen im Körper beteiligt sind.




Schmeckt der Riegel nach Bier? Ist der Riegel alkoholfrei?


Wir haben gelernt, dass Biertreber aufgekochtes und durchgenudeltes Malz ist. Danach kommt es mit dem weiteren Brauprozess nicht wieder in Kontakt.
Wir können euch also beruhigen: [RE]BERT Riegel sind alkoholfrei. Ein nach Bier schmeckender Riegel wäre tatsächlich etwas, was ihr vorher wahrscheinlich noch nie gegessen habt. Es sei denn ihr tunkt eure Snacks aus Leidenschaft in Bier. Normal ist das aber nicht. Deswegen verfeinern wir den Biertreber mit einem Mix aus Nüssen, Kernen, Schokolade und anderen leckeren Dingen.




Welches Problem löst ihr mit dem Riegel?


Naja, mit unserem Riegel kann man keine Fahrradreifen flicken und die Effizienz von Fließbandarbeitern wahrscheinlich nicht messbar steigern. Diese Probleme sind für uns zu groß. Deshalb widmen wir uns der globalen Lebensmittelverschwendung. Das sollte einfach sein. Mit unserer Zutat Biertreber beinhalten unsere Produkte ein vermeintliches Abfallprodukt aus dem Bierbrauprozess. Wir verkaufen also essbares Bier. Konnte man bisher nur trinken. Zack - schon wieder ein Problem gelöst.

Realtalk: Wir können mit unseren Riegeln wahrscheinlich nicht viel ausrichten, aber vielleicht schaffen wir es ja das Thema Bier zu nutzen, um ein paar aufgeschlossene Bierliebhaber für die unfassbare Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren. Ohne erhobenen Zeigefinger und noch dazu mit gefülltem Magen.




Warum nutzt ihr diese Verpackung?


Am liebsten hätten wir den Riegel einfach gar nicht verpackt. Dürfen wir nur leider nicht. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Riegel oder auch andere Lebensmittel zu verpacken. Fasern auf Basis biologisch abbaubarer Grundstoffe, wie z.B. aus Maisstärke, klingen echt super nachhaltig und ökologisch. Aber wird unser ökologischer Fußabdruck wirklich kleiner, wenn wir diese Folie benutzen?

Nehmen wir mal an die kompostierbaren Folien landen wirklich auf einem Kompost. Dann muss dieser die richtigen Bakterienkulturen aufweisen, die richtigen Umgebungsbedingungen aufweisen und und und..., damit der Stoff wirklich zersetzt wird. Hier die Frage an dich: Hast du überhaupt einen Kompost in deiner Zweizimmerwohnung im vierten OG? Wahrscheinlich nicht.


Wir beschäftigen uns schon seit einiger Zeit mit diesem Thema und wollen auch für euch die beste Lösung finden. Foodloose hat diese Problematik in einem Blogbeitrag sehr gut zusammengefasst, den wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten. Hier lang.

Sackteuer ist diese super Folie auch noch, sodass selbst etablierte Riegelhersteller wieder auf normale Plastikfolie umgestiegen sind. Wir nutzen möglichst dünnes Plastik. Aktuell für uns die beste Lösung.




Ist der Riegel Bio?


Naja, Bio ist für uns kein Abfall. Wir wollen dir höchste Qualität bieten. Allerdings macht ein Siegel ein Produkt noch lange nicht besser. Unser Hersteller verwendet Zutaten mit hervorragender Bio-Qualität. Die Brauerei, von der wir den Treber beziehen, verwendet Bio-Malz zur Herstellung ihrer Biere (wildwuchs - Biobrauerei aus Hamburg). Um ein Biosiegel bekommen zu können, braucht man ein Produkt, was zu 95% aus Bio-Zutaten besteht. Wir könnten uns somit ein Bio-Siegel holen. Machen wir aber nicht.

Wir sind müde von all den Siegeln und Zertifizierungen im Supermarkt. Die meisten blicken hier nicht durch und daher wollen wir dich nicht mit weiteren Siegeln verwirren. Wir sagen dir offen und ehrlich was in unserem Riegel drin ist. Du kannst über unsere Produkte alles erfahren und gerne antworten wir dir auf persönliche Fragen. Wir hoffen, dass die Industrie wieder mehr Wert auf wirkliche Qualität, kurze Handelswege und einen ehrlichen Austausch mit dem Konsumenten legt. Daher distanzieren wir uns bewusst von dem Siegel-Dschungel.

Du willst doch wissen was welches Siegel bedeutet?

Hier gibt es alle Infos




Ist der Riegel denn gesund?


Puh, was ist schon gesund? Wir lieben Nüsse. Nüsse sind super. Aber wenn sich ein Nussallergiker die [RE]BERT Riegel wie am Fließband reinschaufelt, hat er nicht sonderlich viel Spaß. Ernsthaft liebe Allergiker, lass es bitte!

Unser Riegel ist einfach. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Haselnüsse, Mandeln, Haferflocken, Malz und Treber. Sieben Zutaten. Der Alleskönner unter den Riegeln. Mit vielen Ballaststoffen und reich an wichtigen Makro- und Mikronährstoffen macht er dich lange satt. Du hast was Ordentliches in der Kauleiste und dein Körper Stoff zum Arbeiten.




Was ist im Riegel drin?


Malz
Malz bildet die Grundlage für den Geschmack ei­nes Bieres. Deshalb darf er auch in unserem Riegel nicht fehlen!

Treber
Das Herz des Riegels! Er bildet die Grundlage und wird aus dem Malz, das nach dem Maischen beim Bierbrauen übrigbleibt, gewonnen.

Sonnenblumenkerne
100g von diesen knackigen Kernen liefern mehr Eiweiß als ein Steak. Fördern die Blutbildung und halten jung und schön.

Haselnüsse
Reich an B-Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Haselnüsse sollen dabei helfen, den Cholesterinspie­gel zu senken und die Leistungsfähigkeit zu steigern.

Kürbiskerne
Neben Proteinen, Mineralstoffen und Spurenele­menten liefern Kürbiskerne außerdem Phytoste­rine, die bei akuten Blasenbeschwerden günstig wirken. Das Glückshormon Serotonin sorgt in der Zwischenzeit für gute Laune an sonnenlosen Ta­gen.

Haferflocken
Gesundes Power-Food für Fitness-Fans. Sie punkten mit Proteinen, beruhigen den Magen und stärken die Knochen. Stoppen Heißhunger und lassen sich ge­sund und lecker zubereiten – in einem Riegel natür­lich!

Mandeln
Liefern eine Menge Magnesium, Vitamin-E, B-Vit­amine und zahlreiche Oxidantien. Die Ballaststoffe unterstützen eine gute Darmflora. Zudem machen sie lange satt und zügeln den Appetit.

Glukosesirup
Damit der Riegel nicht auseinanderfällt haben wir ein Bindemittel gefunden das aus nur einer Zuckerart besteht und ganz ohne Palmfett auskommt.




Ist der Riegel vegan/vegetarisch?


Unser kerniger Riegel ist frei von allen tierischen Produkten, damit meinen wir die Geschmacksrichtung "Kerne". "Schoko" kann Spuren von Milcheiweiß enthalten. Unser Hersteller verwendet allerdings eine Schokolade die grundsätzlich ohne Milchzusätze hergestellt wird.




Ist der Riegel für Sportler geeignet?


Der [RE]BERT Riegel ist kein Riegel für schnelle (kurzkettige) Kohlenhydrate. Mit Proteinen und Ballaststoffen füllt er dich nach dem Sport wieder auf und macht dich lange satt. Zudem versorgt er dich durch seine Kerne und Nüsse mit vielen Nährstoffen, die deine Regeneration unterstützen können.

Wenn du 100% Proteine brauchst, kauf dir was anderes. Wenn du aber 8 von unseren Riegeln am Tag futterst, hast du deine Referenzmenge auch erreicht und bist wahrscheinlich satt.




Wo kann ich den REBERT kaufen?


Bisher nur hier im Online-Store. Und das ist auch gut so, denn wir wollen möglichst gut vorbereitet beginnen. Dazu gehört, dass wir als Neulinge im Lebensmittelmarkt noch einiges lernen müssen. Trotzdem wollen wir natürlich, dass es so schnell wie möglich vorangeht und so langsam könnt ihr schonmal eure Fahrradreifen aufpumpen und die E-Roller aufladen. Wir starten zunächst in kleineren Läden in und um Mainz und Darmstadt. Sobald es Neuigkeiten gibt werden wir natürlich auf all unseren Kanälen informieren.




Wie kamt ihr auf die Idee?


Wie die Jungfrau zum Kinde. Also irgendwie unabsichtlich aber es hatte sich angebahnt. Wir sind typisch Sportstudent immer auf der Suche nach den Unikursen mit dem geringsten Aufwand für den maximalen Ertrag gewesen und dabei auf ein Seminar „Craft Beverage Entrepreneurship“ gestoßen. Zwei Monate im Sommersemester, eine Brauereibesichtigung und eine Abschlusspräsentation klangen sehr überzeugend.
Unter Dr. Casey Frid entwickelte sich das Seminar dann doch zu einer echten Herzensangelegenheit für uns. Spätestens, als wir für unsere Abschlusspräsentation eine StartUp Idee pitchen sollten. Nachdem wir häufiger über das Bierbrauen gesprochen haben war uns klar, der Treber muss weiterverwendet werden und für uns Sportler liegt die Riegelform natürlich nahe. Schnell noch Shirts gedruckt, ein Logo zusammengeschmissen und die Idee präsentiert. Scheinbar kam sie ganz gut an, denn seitdem haben wir die Idee weiterverfolgt, weitere Uniseminare damit bestritten und letztendlich unser erstes marktreifes Produkt in den Händen gehalten. Am Ende war es dann wohl das aufwändigste Seminar unsere gesamten Uni-Laufbahn.




Warum habt ihr euch von BeerBar verabschiedet? Das Logo war doch total cool!


Die Beerdigung von unserem Arbeitstitel tut uns selbstverständlich genau so weh wie euch. Dieser Schritt ist wohl überlegt und hat gute Gründe, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten. BeerBar triggert, das finden wir auch! Nichtsdestotrotz hat der Name Schwachstellen, die wir versuchen mit dem neuen Namen besser zu machen.

Wir sind keine Bar. Bei uns kann man keine Getränke kaufen und sich einen reinstellen. Viele von euch haben uns gesagt, dass sie als aller erstes an eine Bar denken mussten. Wir machen aber kein Bier! Zumindest noch nicht…

In unserem Riegel ist kein Bier enthalten. Die Frage, ob wir in unserem Bier verarbeiten oder ob der Riegel nach Bier schmeckt, mussten wir regelmäßig verneinen. Der Fakt, dass Bier als ungesund gilt, könnte den ein oder anderen davor abschrecken, sich mit unseren Produkten auseinanderzusetzen.

Um den Biertreber mehr in den Vordergrund zu rücken, haben wir uns etwas anderes überlegt. Wir haben uns auf die Suche nach einem Namen gemacht, der noch besser zu dem passt, was wir tun. Da wir Lebensmittel aus Biertreber herstellen, wollten wir einen Namen, der in irgendeiner Form das Wort Treber enthält. Inwiefern REBERT das schafft, seht ihr in dem Video unter dem Text.





Unser Instagram Feed

Biertreber

 

Quick & Dirty

Was ist denn Treber überhaupt?


Im Brauprozess wird im ersten Schritt geschrotetes Malz aufgekocht. Nach dem Ablassen der Flüssigkeit bleibt der Treber übrig – voller Ballaststoffe und Eiweiße.




Wofür sind Ballaststoffe gut?


Ballaststoffe haben viele gute Eigenschaften, die unserem Körper zugutekommen. Wer ausreichend Ballaststoffe verzehrt, hat ein verringertes Risiko für zahlreiche ernährungsbedingte Krankheiten. Außerdem machen sie länger satt.




Was sind Proteine? Wozu braucht man die eigentlich?


Der menschliche Körper braucht Proteine um zu überleben, da die darin enthaltenen Aminosäuren an vielen Prozessen im Körper beteiligt sind.




Schmeckt der Riegel nach Bier? Ist der Riegel alkoholfrei?


Nachdem Biertreber entsteht, verlässt er den Brauprozess und kommt mit dem Bier auch nicht in Kontakt. Der Riegel ist also alkoholfrei. Ob ein malziger Riegel an den Geschmack von Bier erinnert? Also davon müsst ihr euch schon selbst ein Bild machen.




Welches Problem löst ihr mit dem Riegel?


Wir machen Bier essbar und nutzen unsere Upcycling-Produkte, um für eine nachhaltige Ernährung und Reduzierung von Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren.




Warum nutzt ihr diese Verpackung?


Keine Verpackung wäre uns am liebsten. Wir müssen aber. Lebensmittelschnickschnack und so. Dünnes Plastik ist aktuell für uns die beste Alternative.




Ist der Riegel Bio?


Wir verarbeiten Bio-Treber in unseren Riegeln. Theoretisch also ein Produkt mit Bio-Qualität. Das dazugehörige Siegel haben wir allerdings nicht.




Ist der Riegel denn gesund?


Gesund sagt man nicht. Er schmeckt verdammt gut und versorgt dich mit wichtigen Nährstoffen.




Was ist im Riegel drin?


Glukosesirup, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Biertreber, Mandeln, Malz, Haferflocken, Haselnüsse




Ist der Riegel vegan/vegetarisch?


Geschmacksrichtung "Kerne" ist vegan, "Schoko" kann Spuren von Milcheiweiß enthalten.




Ist der Riegel für Sportler geeignet?


Ja! Am besten versorgt er dich nach dem Sport.




Wo kann ich REBERT kaufen?


Natürlich hier im Online Store. Wir sind bereits im Gespräch mit Läden in Mainz und Darmstadt und halten dich hierzu am Laufenden.




Wie kamt ihr auf die Idee?


Die Idee entstand im Seminar „Craft Beverage Entrepreneurship“ an der TU Darmstadt. Zunächst als Abschlussarbeit des Seminars geplant hat sich die Idee verselbstständigt und wir sind immer noch dran. Läuft.




Warum habt ihr euch von BeerBar verabschiedet? Das Logo war doch total cool!


Unser Arbeitstitel hat nicht mehr so ganz gepasst und regelmäßig für Verwirrung gesorgt. Deshalb der Wechsel.





Kontakt

 

Galinski, Neumann, Schlotheuber, Stöcker GbR

Hilpertstraße 31
64295 Darmstadt

info@re-bert.de



 

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

© 2019 Website - By Galinski, Neumann, Schlotheuber, Stöcker GbR

weiß.png
fc_logo.png